Regionalverband Köln und Umland

Landesverband NRW

Ausgewählte Texte

Texte nach Themen

Regionen und AGs

Presse

Andere Informationsquellen

Diskussion

Über diese Seiten

Sommerfest 2012 des IBKA NRW

Zum fünften Sommerfest des IBKA in NRW mit Wolfgang Klosterhalfen, Theodor Weißenborn sowie Vorstellung der Kampagne „Gegen religiöse Diskriminierung am Arbeitsplatz“ – GerDiA sind alle Interessierten herzlich eingeladen!

Samstag, 23. Juni 2012, 15:30 bis 21:00 Uhr
Naturfreundehaus Köln Kalk
Kapellenstraße 9a, 51103 Köln
Der Eintritt ist frei!

Neben zwanglosem Gedankenaustausch bei Gegrilltem gibt es einen Büchertisch sowie inhaltliche Programmpunkte:

Wolfgang Klosterhalfenetwa 16:00 Uhr

Wolfgang Klosterhalfen liest aus seiner Reimbibel: Heitere Aufklärung über das "Buch der Bücher".

2009 gab der Autor der "schrecklichen Schrift in Reimen und Versen" der Neuen Rheinischen Zeitung ein Interview.
Klosterhalfen wurde 1945 geboren. Er hat als Medizin-Psychologe wissenschaftlich und klinisch gearbeitet. Seit 1968 wohnt er in Düsseldorf.

Theodor Weißenbornetwa 17:30 Uhr

Krankheit als Protest

Macht die Kirche krank? – Ekklesiogene Neurosen und Psychosen im Spiegel sozialkritischer Literatur.
Autorenlesung mit Diskussion

Als Eberhard Schaetzing für religiöse Wahnvorstellungen den Begriff "ekklesiogene Neurosen und Psychosen" prägte, schwante so manchem Christen, dass die Lehren der Kirche womöglich weniger Segen als vielmehr Unheil stiften - eine Einsicht, die noch heute in christlichen Kreisen gerne verdrängt wird.

Theodor Weißenborn erzählt die Krankheitsgeschichten eines Schülers und eines jungen Mädchens und zeigt, wie die Kirche gerade den Gutgläubigen, der ihre Lehren ernst nimmt, durch falsche Sexualerziehung in die Katastrophe treiben kann.

Diese Krankheitsgeschichten, zwei Monodramen mit den Titeln "Tempel des Geistes" und "Eine befleckte Empfängnis", wurden von Radio Bremen als Hörspiele produziert, nachdem eine Produktion durch den WDR Köln zuvor am Widerstand des Kölner Generalvikariats gescheitert war.

Die "Nürnberger Nachrichten" urteilten: "Wie Weißenborn seine Aufgabe (die Pathographie) künstlerisch bewältigt, das macht diese dichterischen Plädoyers zu bedeutender Literatur."

Theodor Weißenborn ist 1933 in Düsseldorf geboren, freier Autor. Studium der Kunstpädagogik, Germanistik und Romanistik sowie der medizinischen Psychologie. 1956 Examen du Degré Supérieur de Français Moderne.

Gerdia-LogoDie diesjährige Kampagne „GerDiA“ wird vorgestellt und mögliche Aktionen können besprochen werden.

Anmeldungen zum Sommerfest

bitte an den IBKA NRW unter nrwSpamschutzBitteEntfernen@ibka.org.

AnhangGröße
Veranstaltungsflyer zum Download (PDF)219.19 KB