Ausgewählte Texte

Texte nach Themen

Regionen und AGs

Presse

Andere Informationsquellen

Diskussion

Über diese Seiten

Die Drohbotschaft

Eine "echt christliche Schrift", das "große Trost- und Mahnbuch der Kirche"*

"Heil dem, der deine Kinder packt und sie an einem Felsen zerschmettert!"
Psalm 137, Verse 8; 9

"Herr, in deinem Namen zertreten wir unsere Gegner!"
Psalm 44, Vers 6

"Dann sah ich den Himmel offen ...da war ein weißes Pferd...der auf ihm saß, heißt der Treue und Wahrhaftige (Jesus)...gerecht richtet er und führt Krieg... bekleidet mit einem blutdurchtränkten Gewand, und sein Name heißt das Wort Gottes ...mit ihm wird er die Völker schlagen."
Offenbarung des Johannes, (NT)

"Denn es gibt viele Schwätzer, Ungehorsame und Schwindler... die aus dem Judentum kommen. Diese Menschen muß man zum Schweigen bringen...es sind abscheuliche und unbelehrbare Menschen, die zu nichts Gutem taugen."
Paulusbrief an Titus 1, Verse 10-16

"Diese frechen und anmaßenden Menschen..sind wie unvernünftige Tiere, die von Natur dazu geboren sind, gefangen zu werden und umzukommen...ein schmutziger Schandfleck sind sie...unersättlich in der Sünde...Kinder des Fluches..."
Der Apostel Petrus über alle Andersdenkenden

"Der Herr steht dir zur Seite...er häuft die Toten, die Häupter zerschmettert er weithin auf Erden."
Psalm 110, Verse 5; 6

"Wenn dein Bruder... dein Sohn... deine Tochter... deine Frau... dein Freund sagt: "...dienen wir anderen Göttern..", dann sollst du ihn anzeigen. Du sollst ihn (als Erster) steinigen, und er soll sterben."
Deuteronomium 13, Verse 7-11

"...sollen Männer oder Frauen, in denen ein Toten- oder Wahrsagegeist ist, mit dem Tod bestraft werden. Man soll sie steinigen, ihr Blut soll auf sie kommen."
Maßnahmen gegen Geisteskranke
Leviticus 20, Vers 27

"Lobet den Herrn, denn er ist gütig...Er schlug Ägyptens Erstgeburt, beim Menschen und beim Vieh...Er schlug viele Völker nieder..."
Psalm 135

"Die übrigen wurden getötet mit dem Schwert, das aus dem Mund des Reiters kam; und alle Vögel fraßen sich satt an ihrem Fleisch."
Offenbarung des Johannes, (NT)

"Dann übt er Vergeltung an denen, die Gott nicht kennen und dem Evangelium Jesu, unseres Herrn, nicht gehorchen...mit ewigem Verderben werden sie bestraft..."
2. Brief Paulus an die Thessalonicher, Verse 7-9

"Du sollst in dir kein Mitleid aufsteigen lassen."
Deuteronomium 13, Verse 7-11 (AT)

"Nimm alle Anführer deines Volkes, und spieße sie auf für den Herrn im Angesicht der Sonne auf Pfähle, damit sich der glühende Zorn des Herrn von Israel abwende."
Gott Jahwe an Moses
Numeri 25, Verse 3; 4 (AT)

"Darum werfe ich sie auf das Krankenbett...Ihre Kinder werde ich töten, der Tod wird sie treffen..."
Offenbarung des Johannes 2
Verse 20-23 (NT)

"Es wurde (den Heuschrecken) befohlen, die Menschen nicht zu töten, sondern nur zu quälen, fünf Monate lang, und der Schmerz wird sein, wie wenn ein Skorpion die Menschen sticht... werden die Menschen den Tod suchen, aber der Tod wird vor ihnen fliehen... Da wurden die vier Engel losgebunden... um ein Drittel der Menschheit zu töten... Ein (weiteres) Drittel der Menschheit wurde durch diese drei Plagen getötet: durch Feuer, Rauch und Schwefel..."
Die Religion der Liebe über Andersdenkende
Offenbarung des Johannes 8; 9

* So die Einheitsbibel von 1980

VERBRENNT IHRE SYNAGOGEN UND SCHULEN

"...daß keinMensch einen Stein oder Schlacke davon sehe ewiglich... damit Gott sehe, daß wir Christen seien."
Martin Luther, Antisemit

"Christen, die ihren Kriegsdienst unter den Augen Gottes ableisten, haben ihr Handwerk des Tötens immer so verstanden, daß sie es im Namen der Liebe übten."
Helmut Thielicke, protestantischer Theologe und "Michelpastor" nach dem 2. Weltkrieg

"Die Juden zu mißhandeln hält man für ein gottgefälliges Werk."
Der französiche Theologe Abelard

"Die Juden sind Sklavennaturen, Wahnsinnige, Teufelsdiener, Mörder, ihre Führer Verbrecher, ihre Richter Schurken, "sie sind neunundneunzigmal so schlecht wie Nichtjuden."
Kirchenlehrer Ephraim, die ‚Zither des Heiligen Geistes'

"Was hat man denn gegen den Krieg? Etwa, daß Menschen, die doch einmal sterben müssen, darin umkommen?"
Kirchenlehrer Augustinus als Rechtfertigung, daß Christen, die bis dahin nicht Soldat sein durften, es nun auf einmal sein mußten

"In solch einem Krieg ist es christlich...zu würgen, rauben, brennen und alles zu tun, was schädlich ist...es ist in Wahrheit auch ein Werk der Liebe... Sprich ein Credo und das Vaterunser... und zeuch dann vom Leder und schlage drein in Gottes Namen."
Martin Luther hetzt den Adel zum Bauernkrieg

"Der Führer ist ein Abbild des Glanzes Gottes... und nimmt Teil an seiner ewigen Autorität...
Kardinal Michael Faulhaber im Glaubenskampf gegen das Nazi-Regime

"Die Juden sind Kinder des Satans."
Jesus über sein Volk

"Selbst Atombomben können in den Dienst der Nächstenliebe treten."
Der Theologe Künneth nach Hiroshima

Die Juden sind nicht nur Schuld an dem Unrecht, das sie selbst begehen, "sondern auch an dem, das alle anderen Menschen überhaupt begehen."
Der heilige Justin

"Der Christenheit zur Schmach verleihst du öffentliche Ämter an Juden... Der Herr wird dich zermalmen!"
Papst Innozenz III. an den Grafen von Toulouse

"Mit Gott! Nur im Namen Gottes kann man dies Opfer legimitieren!"
Der protestantische Bischof Hans Lilje nach Hitlers Überfall auf Rußland

"Die Kanonen des Krieges...sind die Sprachrohre der rufenden Gnade!"
Michael Faulhaber als katholischer Feldbischof im 1. Weltkrieg

"Die Sklaverei ist ein Gottesgeschenk!"
Kirchenlehrer Ambrosius, der selbst nie Sklave war

"Die Anwendung des atomaren Krieges ist nicht absolut unsittlich. Christus verlangt mehr von uns als selbst Hitler."
Der Jesuit Gundlach 1959 und die katholische Militärseelsorge

"Heil dir, hehre Kirche, aus jedem Mund, die du frei bist... von dem Gestank der stinkenden Juden!"
Der heilige Ephraim (306-373)

"Hieher zum Kusse! Der Teufel hat in die Hosen geschissen und den Bauch abermals geleeret. Das ist ein recht Heilightum, das die Juden und was Jude sein will, küssen, fressen, sauffen und anbeten... und soll der Teufel auch fressen und sauffen, was solche Jünger speien, oben und unten auswerfen können. Hier sind die rechten Gäste und Wirthe zusammengekommen... der Teufel... frißt mit Lust, was der Juden oberes und unteres Maul speiet und spritzet."
Martin Luther
Christlicher Reformator

"In den Augen eines wahren Katholiken ist Duldsamkeit nicht am Platze."
Kardinal Ottaviani (1953)

"Die Kirche ist stets ein Leibwächter von Despotismus und Kapitalismus gewesen. Darum waren alle, die eine Verbesserung der Zustände dieser Welt wünschten, genötigt, gegen das Christentum zu kämpfen."
Martin Dibelius
protestantischer Bischof

"Alles, was die persönliche Würde des Menschen fördert... das alles hat die katholische Kirche ins Leben gerufen, begünstigt und stets geschützt."
Papst Leo XIII. in seiner Enzyklika Immortale Dei (1885)

Internationaler Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) e.V., Landesverband Hamburg