Ausgewählte Texte

Texte nach Themen

Regionen und AGs

Presse

Andere Informationsquellen

Diskussion

Über diese Seiten

Internationales

Die Aziz-Nesin-Stiftung in der Türkei

Aus: IBKA Rundbrief Mai 2005

[Neuere Artikel: Erwin-Fischer-Preis 2006 für Nesin Vakfi, Nesin-Stiftung von Überschwemmungen getroffen – ergänzt 11.10.2009]

Der atheistische türkische Schrift­steller Aziz Nesin war 1995 kurz vor seinem Tode Gast beim IBKA in Heidenheim. Die Veranstaltung muss­te damals aus Sicherheitsgründen nichtöffentlich durchgeführt werden. Nach Nesins Tod ist der Kontakt des IBKA zur Nesin-Stiftung in der Türkei – im Unterschied zum bfg München – leider eingeschlafen. Ali Nesin, der Sohn von Aziz Nesin und Leiter der Stiftung, ist Mitglied im IBKA-Beirat.

Gerhard Haderer freigesprochen

Gerhard Haderer ist im Berufungsverfahren freigesprochen worden. In erster Instanz war der österreichische Karikaturist wegen der griechischen Ausgabe seines Buches "Das Leben des Jesus" zu sechs Monaten Haft verurteilt worden. (16.04.2005)

Internationale Rundschau der MIZ

Die Jahreszahlen beziehen sich i.d.R. auf das Erscheinungsjahr der MIZ-Ausgabe, in der die Meldungen erschienen sind.

IBKA: Ein Nichtreligiöser als Exot

Aus: IBKA Rundbrief August 2004

Die Heinz-Schwarzkopf-Stiftung "Junges Europa" hat vom 17. bis 22. Februar 2004 in Berlin eine europäische Studentenkonferenz zum Thema "Religionen in Europa und ihre Rolle in der Zivilgesellschaft" durchgeführt. Einer der geladenen Experten war der IBKA-Vorsit­zende, Rudolf Ladwig.

Rudolf Ladwig

EU-Verfassung ohne Gottesbezug

Aus: IBKA Rundbrief August 2004

Die Brights

Eine Idee aus den USA macht auf sich aufmerksam

Im Rundbrief August 2003, S. 20, berichtete René Hartmann über ein Pro­jekt, das während des AAI-Convents vorgestellt wurde: Um mit der Begriffs­verwirrung um Atheisten/Agnostiker/ Nichtreligiöse Schluss zu machen, wurde die Verwendung des Wortes "Bright" (deutsch etwa: hell, klar) vorgeschlagen, das alle Menschen bezeichnen soll, die sich zu einer naturalistischen Weltsicht bekennen, deren Weltanschauung frei von Übernatürlichem ist. Das Projekt stieß bei den Konferenzteilnehmern allerdings nicht auf ungeteilte Zustimmung.

EU-Verfassung muss Menschenrechte schützen!

Pressemitteilung vom 04.11.2003

Appell an Staatsoberhäupter und Regierungen der EU:

Für weltanschaulich-religiöse Neutralität staatlicher Organe -

Telepolis über die "Brights"

Ungläubig - und das ist auch gut so - die Gemeinschaft der "Brights" (externer Link). (08.10.2003)

Entwurf der EU-Verfassung verabschiedet

Artikel formuliert Sonderrechte für Kirchen

Aus: IBKA Rundbrief August 2003

Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union haben am 20. Juni 2003 auf einer kleinen griechischen Halb­insel den Entwurf der ersten europäischen Verfassung angenommen. Bis zu den Wahlen des Europäischen Parlaments im Juni 2004 soll die Verfassung dann unter­zeichnet sein.