Ausgewählte Texte

Texte nach Themen

Regionen und AGs

Presse

Andere Informationsquellen

Diskussion

Über diese Seiten

Religion und Weltanschauung

Missbrauchsfall der katholischen Kirche in Münster

Die Meldungen über Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche reißen nicht ab: Ein katholischer Priester und langjähriger Seelsorger der Uniklinik Münster wird verdächtigt, sich 1996 an einem Minderjährigen vergangen zu haben. Bis zum Sommersemester 2010 war der Beschuldigte auch als Dozent an der Medizinischen Fakultät der Universität tätig.

Salafisten in Münster aktiv

Radikale Muslime sind auch in Münster präsent. Die sogenannten Salafisten, zu denen sich u.a. der Hassprediger Pierre Vogel bekennt, verteilen Flugblätter in der Ludgeristraße. Sie organisieren sich in dem von ihnen gegründeten Verein "Muslim aktiv".

Was Sie schon immer über den Vatikan wissen sollten

Fachtagung zu Vatikan und Papst anlässlich des Papstbesuches in Berlin

Samstag, 10. September 2011, 12:00–18:00

TU Berlin, Raum H 0106

Tagungsprogramm (hpd)

Schwulem Schützenkönig droht Disqualifikation

Ein trauriges Beispiel für die ausgrenzenden Moralvorstellungen katholischer Vereine und Organisationen findet sich zur Zeit in Münster: Der Schützenkönig Dirk Winter des Münsteraner Vereins St.-Wilhelmini-Kinderhaus soll nicht am Bundesschießen, für das er sich qualifiziert hat, teilnehmen dürfen - aufgrund seiner Homosexualität.

Islamkritik unter kritischer Betrachtung

Patrick Bahners Buch „Die Panikmacher“

Freitag, 20. Mai 2011, 18 Uhr
Freireligiöse Gemeinde Wiesbaden, Rheinstraße 78

Im Religionskritischen Arbeitskreis wollen wir über den gegenwärtigen Stand der Islamkritik in Deutschland diskutieren. Patrick Bahners kritisiert in seiner Streitschrift ‚Die Panikmacher’ Islamkritiker wie Necla Kelek und Henryk M. Broder. Ist diese Kritik berechtigt? Wo sind die Grenzen zwischen berechtigter Kritik am Islam und Islamophobie? Wir laden zu einer Diskussion ein – die auch die säkulare Kritik an der Religion des Islams auf den Prüfstand stellt.

Glaubens- und Innenansichten der Zeugen Jehovas

Ein Mitglied der Zeugen Jehovas stellt sich den Fragen

Referent: Manfred Bucksch (Zeuge Jehovas)

Freireligiöse Gemeinde Wiesbaden, Rheinstraße 78

18. März 2011, 18 Uhr

Manfred Bucksch, Mitglied der Zeugen Jehovas, berichtet im Religionskritischen Arbeitskreis Wiesbaden über die Glaubensvorstellungen der Zeugen Jehovas und steht anschließend auch einer Diskussion zur Verfügung.

Religiöse Denkfallen

René Hartmann

Zuerst veröffentlicht in MIZ 4/2010

Das größte aller religiösen Mysterien ist für einen Nichtgläubigen die Frage, wieso ansonsten ganz vernünftige Leute Dinge glauben, die offensichtlich keine hinreichende Grundlage in der Realität haben.

In diesem Artikel soll die Hypothese erörtert werden, dass hierfür Denkfehler (kognitive Täuschungen) verantwortlich sind, für die das menschliche Gehirn von Natur aus anfällig ist und die allen Menschen regelmäßig unterlaufen, die sich aber im Bereich der Religion in extremer Weise auswirken.

Geschlechtergerechtigkeit und die Rolle des Mannes im Islam

Dienstag, 8. Februar um 19:30 Uhr im Gummersbacher Rathaus, Rathausplatz 1

Ist Mohammed, wie die feministischen Islamistinnen behaupten, der Gründer und Verteidiger der Frauenrechte? Welche Nachteile oder Vorteile haben im besonderen die Männer im Islam? Wird durch Geschlechtergerechtigkeit im Islam die Diskussion zur Gleichberechtigung zur Farce?

Arzu Toker, Mitglied des IBKA-Beirats, referiert und diskutiert im Rahmen der Veranstaltungsreihe Forum XXelle mit Interessierten.

Veranstalter: Gleichstellungsbeauftragte der Städte Gummersbach und Wiehl

Gab es Jesus? - Mythos und Wirklichkeit

Freitag, 17. Dezember 2010 18 Uhr, Freireligiöse Gemeinde Wiesbaden, Rheinstraße 78

Im Religionskritischen Arbeitskreis Wiesbaden referieren Dr. Holger Behr und Jochen Enders M.A. wenige Tage vor den Feiertagen über die Mythen, die hinter der christlichen Weihnachtserzählung und ihrem Protagonisten – Jesus – verborgen sind. Elemente verschiedener Religionen des Altertums flossen in die Jesuskindgeschichte ein. Spuren des Dionysos- und Herakleskultes lassen sich ebenso finden wie die der ägyptischen Götter Isis und Horus. Letztlich führt uns das Wissen um den Einfluss anderer Religionen auf das Neue Testament auch zu der Frage nach der Historizität der Person Jesus: Einer, Keiner oder Viele?

Der Eintritt ist frei.

Arzu Toker auf Frankfurter Buchmesse

Arzu Toker, Publizistin und Mitglied im Beirat des IBKA, stellt auf der Frankfurter Buchmesse das Buch "Frauen sind eure Äcker" vor. Mit dem Autor Ilhan Arsel (1921-2010) hat sie über viele Jahre eng zusammen gearbeitet. Nachdem sie bereits sein Buch "Juden und Christen im Koran" übersetzt und herausgegeben hatte, hat sie nun die über 400 Seiten starke Studie zur Stellung der Frauen im islamischen Recht aus dem Türkischen ins Deutsche übertragen.

Am Samstag (9.10.) und am Sonntag (10.10.) wird sie am Stand des Alibri Verlags (Halle 3.1, A 166) aus dem Buch lesen und über die Positionen diskutieren. Die Lesung beginnt jeweils um 14 Uhr und wird etwa 30 Minuten dauern.