Ausgewählte Texte

Texte nach Themen

Regionen und AGs

Presse

Andere Informationsquellen

Diskussion

Über diese Seiten

Religion und Weltanschauung

Debatte zwischen Theologe und Religionskritiker

Am 26.4.05 fand an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf eine kontroverse Debatte statt zwischen dem amerikanischen Theologen Dr. William Lane Craig und Dr. Michael Schmidt-Salomon, Geschäftsführer der Giordano-Bruno-Stiftung und Mitglied des IBKA-Beirats. Die Redebeiträge sind auf der Website der Giordano-Bruno-Stiftung

Denn sie wissen nicht, was sie glauben

Überarbeitete Neuauflage des Buggle-Buches jetzt erschienen

In diesem Frühjahr ist endlich das schon länger angekündigte, neu aufgelegte und überarbeitete Buch von Prof. Franz Buggle "Denn sie wissen nicht, was sie glauben. Oder warum man redlicherweise nicht mehr Christ sein kann" im Alibri-Verlag erschienen.

War Jesus verrückt?

Eine Untersuchung der geistigen Gesundheit Jesu.
War er verrückt?

Von Don Havis, San Mateo, Kalifornien. Erschienen in "Secular Nation" April-Juni 2001.

Das Erste, das über den Titel und Inhalt dieser Abhandlung gesagt werden kann, ist, dass irgendein Versuch absurd ist, vernünftige und genaue Feststellungen über die geistige Gesundheit einer Person zu machen, ob sie nun vor mehr als 2000 Jahren gelebt hat oder nicht.

Neuer Exorzismus-Fall?

Dem Mainzer Weihbischof Eisenbach wird vorgeworfen, unbefugt den sogenannten großen Exorzismus (Dämonenaustreibung) vorgenommen zu haben. Dabei soll es zu Körperverletzung und sexuellen Übergriffen gekommen sein. Ein Mainzer Ehepaar hat deswegen Strafanzeige gegen den Weihbischof erstattet, schreibt "Die Welt" in der Ausgabe vom 16. September.

Karlheinz Deschner: MEMENTO!

Vortrag zum "Großen Bußakt" des Papstes im Heiligen Jahr 2000

Lesung im Kulturzentrum "Bahnhof Langendreer" in Bochum am 3. November 1999

Aus: IBKA Rundbrief Juli 2000

40 Jahre Pille oder Empfängnisverhütung auf katholisch

Aus: IBKA Rundbrief Juli 2000

Seit 40 Jahren können Frauen durch die "Pille" angstfrei und sicher die Empfängnis verhüten. Natürlich nur, wenn sie nicht katholisch sind.

Seit den ersten Jahrhunderten ihrer Geschichte hat die katholische Kirche jegliche Verhütung, auch die so genannte "natürliche" durch Ausnutzung der sicheren, unfruchtbaren Tage, strengstens verboten. Geschlechtsverkehr hatte niemals der Lust, sondern nur der Pflicht der Kindererzeugung dienen. Höchstens noch Sex zur Vermeidung der Unzucht erlaubten manche Theologen. Denn die Absicht des Fremdgehens unterstellten sie grundsätzlich ihren Schäfchen.

Konfessionslose kritisieren Reuebekenntnis des Papstes

Pressemitteilung vom 29.03.2000

Die Äußerungen von Papst Johannes Paul II. zur historischen Schuld der Kirche sind bei den Konfessionslosen auf entschiedene Kritik gestoßen. Dragan Pavlovic, Pressesprecher des "Internationalen Bundes der Konfessionslosen und Atheisten" (IBKA e.V.), nannte die Erklärungen "substanzlos".

Leserbriefe an den "Spiegel" zur Titelgeschichte: "Wo ist die Moral"?

Aus: IBKA Rundbrief März 2000

Titelbild war der zornige Moses mit seinen Tafeln. Unterschrift: 3000 Jahre nach Moses, 2000 Jahre nach Jesus.

Pro-Küng-Team am Werk

Ich bin verwundert ob der schwachen Analyse, die dieses Jahr der Spiegel in seinem alljährlich relgionskritischen Artikel zu Weihnachten bringt.

Es ist schon sehr selektiv gedacht und geschrieben, wenn die Kritiker "der Moral" so abgebügelt werden, ohne dem Leser deren Argumentation wenigstens in Grundzügen darzulegen. Sehr billig ist die Argumentation, dass in allen Religionen eine sinnvolle "Minimalethik" existiere, die diese sich teilten.

Unerfreuliche Bibelstellen

Wozu diese Seite?

Ständig schwärmen Vetreter des Christentums davon, was die Bibel doch für ein wunderbares Buch sei. Diese WWW-Seite soll dazu beitragen, die Dinge ein wenig zurechtzurücken.

Diese Zusammenstellung erhebt natürlich keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit.