Ausgewählte Texte

Texte nach Themen

Regionen und AGs

Presse

Andere Informationsquellen

Diskussion

Über diese Seiten

Flugblatt-Aktion auf dem Kirchentag in Berlin

Tanja Großmann

Aus: IBKA Rundbrief August 2003

Es ist bekannt, dass eine Großveran­staltung wie der Kirchentag zahlreiche Möglichkeiten birgt, seine Meinung unter das Volk zu bringen. Diese Chance woll­ten auch wir, die Atheistische Gruppe Kiel, nutzen. So haben wir uns an die Arbeit gemacht, Flugblätter erstellt und Materialien gesammelt, die unsere Kritik an den Kirchen zum Ausdruck bringen sollten, und machten uns auf den Weg in die Haupt­stadt.

Verteilt haben wir un­sere Mate­ria­lien an der Humboldt Uni, vor dem Mes­se­gelän­de und am Branden­bur­ger Tor. Letz­­teres hat sich als be­son­ders günstig he­rausge­stellt, da dort ein sehr ge­mischtes Publikum zu fin­den war, welches für kriti­sche Diskussionen meist aufgeschlossener war, während das Messe­gelän­de haupt­sächlich von über­zeugten Christen be­sucht wurde. Unter­stüt­zung erhielten wir von Carsten Frerk, Notker Bakker und Berliner Atheisten.

Vorbereitet hatten wir uns auf harte, aggressive Diskussionen und Angriffe, doch zu unserer Überraschung wurden we­der Scheiterhaufen errichtet noch Pflas­ter­steine aus der Straße gerissen. Im Großen und Ganzen lief alles recht friedlich ab. Obwohl wir auch sinnlose Aussagen zu hören bekamen ("Aber Gott liebt Dich doch!", "Der Sinn des Lebens ist, den Weg zu Gott zu finden") und häufig mit einem"ungläu­bigen" Kopf­schütteln bedacht wur­den, gab es doch auch so einige gute Dis­kussionen. Oft stellte sich dabei heraus, dass viele Gläu­bige unsere Kritik an der Amtskirche teilten.

Auch beim Verteilen waren wir recht erfolgreich: Mehr als 7.000 Flugblätter wurden uns in den 3 Tagen abgenommen, manchmal sogar fast aus den Händen gerissen. Meist geschah dies, wenn die Leute erfuhren, dass es sich um Kritik handelt und nicht "wieder so ein Flugblatt von irgendwelchen Christen". Nach stun­denlangem Dastehen und Lächeln tut es gut, manchmal Sätze zu hören, wie "Ist ja interessant! So eins will ich auch!" oder "Kann ich gleich zwei haben? Dann kann ich eins weitergeben." Da sieht man doch mal gerne über schmerzende Beine, knur­renden Magen und Sonnenbrand hinweg.

Alles in allem war es trotz der An­strengung eine lohnende und gelungene Aktion. [Die vom IBKA gesponserten Flug­blätter behandelten die Finanzierung kirch­licher Einrichtungen und den "Gottes­lästerungsparagraphen". Auf den Rück­seiten konnten die Kirchentagsbesucher ein Quiz mit Fragen zu Staat und Kirche lösen. Die richtigen Antworten fanden sie auf einer Internetseite des IBKA. Die Red.]