Ausgewählte Texte

Texte nach Themen

Regionen und AGs

Presse

Andere Informationsquellen

Diskussion

Über diese Seiten

Was Europa dem Islam verdankt

Rolf Bergmeier

Rolf Bergmeier

Samstag, 23. Mai 2015 - 10:55 Uhr

Im Zuge des Dauerthemas "Integration" und "Zusammenleben mit den Muslimen/Muslima" verweist der Vortrag auf die "goldenen Jahre" des 7. bis 14. Jahrhunderts und auf die Verdienste des arabischen Islam um die Sicherung der griechisch-römischen Kultur für Europa.Diese Verweise schaffen Gemeinsamkeiten und gegenseitiges Wohlwollen. Die Thematik ist in der Öffentlichkeit praktisch unbekannt, dennoch wissenschaftlich bestens abgesichert. Bergmeiers Referat dient dem Herausstellen historischer Gemeinsamkeiten.

Rolf Bergmeier, geb. 1940, verh., 2 Söhne, Agnostiker. Laufbahn: Bundeswehr; IT-Studium bei der Gesellschaft für Mathematik und Datenverarbeitung; Systemanalytiker in der Software-Industrie. Studium der Alten Geschichte und Philosophie in Mainz. Seit 2000 Forschung im Bereich antike, christliche und arabische Kultur des Mittelalters. Veröffentlichungen seit 2009: „Requiem für die antike Kultur“, in: Aufklärung und Kritik, hrsg. von der Gesellschaft f. kritische Philosophie, 2009. „Konstantin und die wilden Jahre des Christentums. Die Legende vom ersten christlichen Kaiser“ 2010. „Schatten über Europa. Der Untergang der antiken Kultur“, 2012. „Christlich-abendländische Kultur. Über die antiken Wurzeln, den unterschätzten arabischen Beitrag und die Überbewertung der „Klosterkultur“. In Vorbereitung: „Karl. Wider die Glorifizierung des Gewöhnlichen“.