Landesverband NRW

Ausgewählte Texte

Texte nach Themen

Regionen und AGs

Presse

Andere Informationsquellen

Diskussion

Über diese Seiten

Homosexuelle in der Kirche – muss das sein?

Axel Bach
Seit einigen Jahren bin ich nun schon Mitglied im IBKA. Von Anfang an ist mir aufgefallen, dass Positionen zum Thema Lesben und Schwule wie selbstverständlich in Artikeln und Programmen des IBKA vertreten sind, ohne dass es eine "Extra-Gruppe" zu diesem Thema gibt. Das finde ich sehr angenehm.

Wenn man sich das skandalöse Verhalten vieler Religionsgemeinschaften gegenüber Lesben und Schwulen vor Augen führt, fragt man sich zwangsläufig: Homosexuelle in der Kirche – muss das sein? Was hält gerade diese "Zielgruppe" in den Kirchen? Warum wollen immer noch so viele Homosexuelle in der Kirche anerkannt werden – insbesondere bei der katholischen, in der sie von der offiziellen Verlautbarung so sehr gehasst werden, wenn sie ihrem Sexualtrieb nachgehen?

Im vergangenen Jahr habe ich mit einigen Freunden meiner ehemaligen Universität das bundesweit erste lesbisch-schwule AbsolventInnen-Netzwerk gegründet: das SchwuBiLe-Alumni ("SchwuBiLe" steht für "Schwule, Bisexuelle, Lesben").

Als ehemalige Referenten des Duisburger SchwuBiLe-Referates haben wir insgesamt drei "antiklerikale Wochen" an der Hochschule organisiert – auch Karlheinz Deschner hat damals bei uns Lesungen gehalten und eine Podiumsdiskussion mit dem Thema "Homosexualität und Kirche – Geht das überhaupt?" war ein spannender und anregender Abend. Gerne möchten wir an diese Tradition anknüpfen und zusammen mit dem IBKA eine oder mehrere Veranstaltungen zum Themenfeld "Homosexuelle und Kirche" organisieren.

Nach einem längeren Gespräch mit Rainer Ponitka ergaben sich vielversprechende Ideen für Veranstaltungen – aber auch viele Fragen:

  • Wie viele homosexuelle Mitglieder gibt es im IBKA? Und haben diese ein Interesse, dazu auch mal inhaltlich zu arbeiten? (Dann bitte kurze Mail an joerg.schnueckelSpamschutzBitteEntfernen@ibka.org.)
  • Welche kirchenkritischen Argumente passen gut auf die Situation von Lesben und Schwulen? Welche zusätzlichen Argumente ließen sich durch die Beschäftigung mit diesem Thema entwickeln?
  • Wie kann man Lesben und Schwule dazu ermuntern, Mitglied im IBKA zu werden?

Dazu würden wir gerne 2012 einen Nachmittags-Workshop anbieten, in dem der ganze Themenbereich offen diskutiert wird und Ideen und Positionen entwickelt werden können. Außerdem soll es eine inhaltliche Veranstaltung im Rahmen der lesbisch-schwulen Veranstaltungs-Reihe "Queer.Life.Duisburg" geben, die vom SchwuBiLe-Alumni mitorganisiert wird.

Bei Interesse an Homo-Themen im IBKA (selbstverständlich auch von heterosexuellen Mitgliedern!) bitte kurze E-Mail an: joerg.schnueckelSpamschutzBitteEntfernen@ibka.org.

Das SchwuBiLe-Alumni im Internet

Axel Bach ist IBKA-Mitglied und Mitinitiator im SchwuBiLe-Alumni.