Ausgewählte Texte

Texte nach Themen

Regionen und AGs

Presse

Andere Informationsquellen

Diskussion

Über diese Seiten

IBKA blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

Pressemitteilung vom 30.09.2003

Internationaler Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

Zukünftig vermehrte Zusammenarbeit mit der Politik und verstärkte Medienpräsenz angestrebt

Im Rahmen der dreitägigen Mitgliederversammlung des IBKA auf Schloß Schney wurde Rudolf Ladwig (40) aus Hagen (NRW), bislang zweiter Vorsitzender des IBKA, zum neuen Vorsitzenden gewählt. Neu in den Vorstand berufen wurden der 38jährige Jurist Notker Bakker aus Monheim (NRW), der sich insbesondere verstärkt der Presse- und Medienarbeit des IBKA zuwenden will und als Schriftführerin Heike Jackler (40) aus Bochum (NRW). Der Finanzleiter Dr. Christian Brücker aus Hagen (41) und Beisitzer Dragan Pavlovic (33) aus Hungen (Hessen) wurden im Amt bestätigt. René Hartmann (35), aus Ober-Ramstadt (Hessen), wechselte nach 4 Jahren als Vorsitzender in die Position eines Beisitzers und möchte sich nun mehr um die sich ausweitenden internationalen Kontakte des IBKA kümmern.

Nach fast zehn Jahren ununterbrochener Vorstandstätigkeit schied der bisherige Schriftführer Wolfram G. Ruban (46), aus Bremen, aus dem Vorstand ebenso aus, wie Beisitzer Christoph Lammers (26) aus Trier (Rheinland-Pfalz).

Inhaltlich drehten sich die spannenden Debatten der etwa 70 Mitglieder und Gäste - darunter zahlreiche Repräsentaten anderer säkularer Verbände aus dem In- und Ausland - um so unterschiedliche Fragestellungen wie Werteerziehung, Sterbehilfe, Kopftuchstreit oder Kirchensubventionen. Es zeigte sich, dass in der IBKA-Mitgliedschaft zu verschiedensten Themenbereichen ein hohes Maß an Sachkompetenz vorhanden ist. Der Umgangston war auch bei Auffassungsunterschieden gewohnt freundlich.

"Je weniger die Politik auf die Fragen der Konfessionslosen eingeht, desto wichtiger erscheint es uns, die zuletzt deutlich intensiver gewordenen Kontakte zu den Medien weiter auszubauen. Die Mitgliedschaft in den beiden großen christlichen Kirchen sinkt kontinuierlich und liegt bei mittlerweile nur noch 64 % der Bevölkerung, der Anteil der Konfessionslosen steigt stetig und auch der IBKA verzeichnet seit einigen Jahren steigende Mitgliederzahlen. Der neue Vorstand sieht eine seiner Hauptaufgaben darin, verstärkt in der Öffentlichkeit als die dringend notwendige Interessenvertretung der Konfessionslosen in Deutschland wahrgenommen zu werden. Ohne öffentlichen Druck wird im politischen Bereich nichts laufen." so Rudolf Ladwig, Vorsitzender des IBKA, "Dass wir als Ansprechpartner für Politik und Medien mit guten Inhalten präsent sind, werden wir auch im Feuerbachjahr 2004 unter Beweis stellen"

Notker Bakker

Über den Internationalen Bund der Konfessionslosen und Atheisten e.V.:

Der IBKA versteht sich als Interessenvertretung des konfessionslosen Bevölkerungsteiles, der in Deutschland mittlerweile auf über 30% angewachsen ist. Wir setzen uns für die Verwirklichung des Verfassungsgebotes, der weltanschaulichen Neutralität des Staates, ein - in Deutschland, wie in Europa.

Der IBKA tritt ein für die allgemeinen Menschenrechte als unveräußerliche individuelle Rechte des einzelnen Menschen. Er wendet sich gegen Diskriminierungen aus religiösen oder weltanschaulichen Motiven. Zu diesem Zweck fordert er eine konsequente Trennung des staatlichen Bereichs von Kirchen, Religionen und Weltanschauungen.

Spendenkonto: IBKA e.V., Konto-Nr. 3920463, Postbank Dortmund, BLZ 440 100 46