Landesverband NRW

Ausgewählte Texte

Texte nach Themen

Regionen und AGs

Presse

Andere Informationsquellen

Diskussion

Über diese Seiten

NRW-Atheisten für weltanschaulich neutrale Krankenhäuser

Pressemitteilung vom 29.01.2013

(Overath) Zur Abweisung mehrerer Vergewaltigungsopfer in zwei Kölner Kliniken sagt Rainer Ponitka, NRW-Pressesprecher des Internationalen Bundes der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA):
„Der Staat muss der Bevölkerung flächendeckend Krankenhäuser zur Verfügung stellen. Auch kirchliche Träger handeln im Auftrag der gesamten Gesellschaft und dürfen keinesfalls aus religiösen Gründen medizinische Standards in Behandlung, Beratung und Medikation verweigern.“
Ponitka weiter: „ Anlässlich des Kölner Krankenhaus-Skandals bekräftigt der IBKA seine Forderung nach einer flächendeckenden Versorgung der Bevölkerung mit weltanschaulich neutralen Einrichtungen der Gesundheitsfürsorge.“
Auch Krankenhäuser in kirchlicher Trägerschaft seien durch die öffentliche Hand, Versicherungsbeiträge und Eigenleistungen der Patienten finanziert. So habe die Umsetzung der Forderung keine stärkere Belastung des Steuerzahlers zur Folge.

O-Ton Rainer Ponitka mp3 - 1,64 MB

Hintergrund:

Im Dezember 2012 war einem 25-jährigen mutmaßlichen Vergewaltigungsopfer von zwei Kölner Kliniken in Trägerschaft der „Stiftung der Cellitinnen zur hl. Maria“ Untersuchung und Beratung verweigert worden.

Links:

16.01.2013 Kölner Stadt Anzeiger – Kliniken weisen Vergewaltigte ab

16.01.2013 Kölner Stadt Anzeiger – Kirche setzt Ärzte unter Druck

17.01.2013 Kölner Stadt Anzeiger – Verstörender Rigorismus der Kirche

23.01.2013 Kölner Stadt Anzeiger – Klinik Skandal Thema im Landtag

28.01.2013 Kölner Stadt Anzeiger - Offenbar weitere Frau abgewiesen

28.01.2013 koeln.de - Weiteres Vergewaltigungsopfer abgewiesen?

Über den IBKA:

Im IBKA haben sich nichtreligiöse Menschen zusammengeschlossen, um die allgemeinen Menschenrechte – insbesondere die Weltanschauungsfreiheit – und die konsequente Trennung von Staat und Religion durchzusetzen. Wir treten ein für individuelle Selbstbestimmung, wollen vernunftgeleitetes Denken fördern und über die gesellschaftliche Rolle von Religion aufklären.

Ansprechpartner:

Rainer Ponitka
Tilsiter Str. 3
51491 Overath
Tel.: 02206 8673261
Mobil: 0170 8122250
E-Mail: rainer.ponitkaSpamschutzBitteEntfernen@ibka.org
Druckfähiges Portrait: http://www.ibka.org/files/ponitka2010bg.jpg
Web: www.ibka.org/nrw
www.ibka.org/leute/rainer-ponitka