Ausgewählte Texte

Texte nach Themen

Regionen und AGs

Presse

Andere Informationsquellen

Diskussion

Über diese Seiten

Internationale atheistische Tagung

Die atheistische Perspektive: national, regional, global. Köln, 25.-27.Mai 2012

Veranstaltungsbericht

Facebook Die Tagung bei Facebook

Es geht aufwärts mit dem Atheismus. Mehr und mehr Menschen organisieren sich in säkularen Gruppen. Das Jahr 2012 wird mit der Zahl atheistischer und humanistischer Konferenzen einen weltweiten Rekord aufstellen. Nicht zuletzt die Veröffentlichungen der "Four Horsemen" (Richard Dawkins, Daniel Dennett, Sam Harris und der kürzlich verstorbene Christopher Hitchens) haben in den letzten Jahren über den englischsprachigen Raum hinaus Beachtung gefunden und Säkularisten auf der ganzen Welt ermutigt, für ihre Überzeugungen einzutreten.

Wie geht es weiter? Kann die säkulare Bewegung eine weltweite Kraft werden, die dem Machtanspruch der organisierten Religionen wirksam entgegentritt? Mit dieser und anderen Fragen wird sich die Tagung vom 25. bis zum 27. Mai in Köln befassen.

In Deutschland nahm vor fünfhundert Jahren die Reformation ihren Anfang, die die Herrschaft des Katholizismus in großen Teilen Europas beendet hat. Der mit ihr verbundende geistige Aufbruch erstarrte jedoch bald und mündete in ein bikonfessionelles System, das Deutschland für Jahrhunderte seinen Stempel aufgedrückt hat. Die kulturelle Zweiteilung in Katholizismus und Protestantismus ist in der sogenannten westlichen Welt bis heute spürbar.

In letzter Zeit geraten die Verhältnisse in Bewegung. Mehr und mehr Menschen wenden sich von der organisierten Religion ab. In Deutschland ist inzwischen mehr als ein Drittel der Bevölkerung konfessionslos. Dennoch sind die Nichtreligiösen noch immer nicht so weit, dass sie als bedeutender gesellschaftlicher und politischer Faktor wahrgenommen werden.

Wird der Aufschwung, den der Säkularismus in den letzten Jahren genommen hat, hieran etwas ändern? Ist die säkulare Bewegung zu sehr zersplittert, um etwas verändern zu können, oder ist ihre Vielfalt eine Stärke? Über Fragen dieser Art werden wir auf der Tagung diskutieren.

Mitwirkende:

  • Carsten Frerk, Autor und Redakteur des Humanistischen Pressedienstes
  • PZ Myers, Biologe und Autor des Wissenschaftsblogs Pharyngula
  • Annie Laurie Gaylor, Gründerin und Co-Präsidentin der Freedom from Religion Foundation (FFRF)
  • Dan Barker, ehemaliger evangelikaler Prediger, Autor und Co-Präsident der FFRF
  • Michael Schmidt-Salomon, Autor und Vorstandssprecher der Giordano Bruno Stiftung
  • Taslima Nasrin, Ärztin, Autorin und internationale Menschenrechtsaktivistin
  • Michael Nugent, Vorsitzender von Atheist Ireland
  • Rebecca Watson, Skepchick-Bloggerin und Verfechterin des kritischen Denkens
  • Philipp Möller, Pressereferent der Giordano Bruno Stiftung
  • Rolf Bergmeier, Historiker
  • Lukas Mihr, Autor
  • Gunnar Schedel, Verleger
  • Valentin Abgottspon, Lehrer und säkularer Aktivist
  • Joachim Kahl, Philosoph
  • Colin Goldner, Autor
  • Leo Igwe, Menschenrechtsaktivist
  • Tanya Smith, AAI-Präsidentin
  • Ingrid Matthäus-Maier, Politikerin und Juristin

Vorstellung der Mitwirkenden und ihrer Inhalte beim Humanistischen Pressedienst:
Teil 1
Teil 2

gbs

In Zusammenarbeit mit der Giordano Bruno Stiftung.

Video zur Tagung bei YouTube.

Umrahmt von der Tagung findet die Verleihung des IBKA-Preises "Sapio 2012" an die säkulare Buskampagne 2009 in Deutschland als eigenständige Veranstaltung statt.

Tagungsplan

Informationen zu Unterkunft und Anreise

English