Ausgewählte Texte

Texte nach Themen

Regionen und AGs

Presse

Andere Informationsquellen

Diskussion

Über diese Seiten

Religion und Weltanschauung

... bis zur Bahre

Friedwald in der Region Freiburg

Nach langen Auseinandersetzungen wurde nun im Oktober 2006 der Berg-Naturfriedhof für Urnenbestattungen in der Nähe von Oberried eröffnet. Das Konzept dieser naturnahen, freien Bestattung besteht darin, dass bis zu 12 Urnen im Wurzelbereich eines Baumes (Friedhain) eingesetzt werden und am Baumstamm dann lediglich Namensschilder mit Geburts- und Todestag angebracht werden. Jede weitere Grabpflege wird der Natur überlassen. Alle Symbole (auch religiöse) sind verboten. Ein schönes Konzept für alle die glauben, dass der Mensch nicht herausgehobene "Krone der Schöpfung" sei, sondern mitten in der Natur beheimatet ist und im Leben und im Tod untrennbar mit ihr verbunden ist. Friedwald Oberried

Von der Wiege ...

Hier geht es um konfessionsfreie Menschen die ihr Leben bei bestimmten Umbrüchen wie z.B. Erwachsenwerden, Hochzeiten, Tod durch Rituale begleiten möchten, dazu aber nicht die Dienste der Kirchen und damit der christlichen Ideologie in Anspruch nehmen möchten.

Veranstaltungshinweis: Religionskritik in der deutschen Frühaufklärung

Dienstag, 14. Oktober 2008, 19.00 Uhr
Freireligiöse Gemeinde Wiesbaden, Rheinstraße 78

Referent: Jochen Enders, M.A.

Informationen zum Thema (PDF)

Veranstalter: Religionskritischer Arbeitskreis Wiesbaden – eine Initiative von IBKA und Freireligiöser Gemeinde Wiesbaden.

Veranstaltungshinweis: Der Prophet Mohammed und sein Koran

Der Prophet Mohammed und sein Koran – das Werk autoritärer Religion

Dienstag, 09. September 2008 um 19.00 Uhr
Freireligiöse Gemeinde Wiesbaden, Rheinstraße 78

Referentin: Ruth Hofbauer

Informationen zum Thema: Der Koran - Das Werk autoritärer Religion
Veranstaltungsflyer (PDF)

Veranstalter: Religionskritischer Arbeitskreis Wiesbaden – eine Initiative von IBKA und Freireligiöser Gemeinde Wiesbaden.

Veranstaltungshinweis: Religionskritik in Polen

Religionskritik in Polen - vom 17. Jahrhundert bis in die Gegenwart

Dienstag, 13. Mai 2008 um 18.00 Uhr
Freireligiöse Gemeinde Wiesbaden, Rheinstraße 78

Referent: Jochen Enders, M.A.

Veranstalter: Religionskritischer Arbeitskreis Wiesbaden - eine Initiative von IBKA und Freireligiöser Gemeinde Wiesbaden.

Prof. Dr. Kehrer: Der Religions-TÜV

Weltreligionen auf dem Prüfstand der Menschenrechte

Öffentlicher Vortrag mit anschließender Diskussion am 15. September 2007 20.00 Uhr im Tagungshaus JH Köln-Deutz, Siegesstr. 5.

Papst Pius XII. und der Mord an den europäischen Juden

Als Hitler 6 Millionen Juden ermordete, schwieg der Papst. Um dieses Schweigen zu rechtfertigen, wurde mehrfach auf das Beispiel der Niederlande verwiesen. Dort hatte Bischof de Jong deutlich Stellung gegen die Deportationen bezogen. Angeblich verschlimmerte er damit die Situation der Juden im Lande. Bei genauerer Betrachtung stellt sich jedoch heraus, dass das Gegenteil der Fall war. Der Protest de Jongs konnte vielen Verfolgten das Leben retten und bewies so, dass das Schweigen des Papstes zum Holocaust die falsche Entscheidung war.

Der Koran - Das Werk autoritärer Religion

„Der Kampf der Kulturen“ wird immer mehr auch zu einem „Kampf der Religionen“. Das Unmenschliche, das in der Welt geschieht, hat oft seine Ursachen in uralten „göttlichen“ Vorgaben und der menschlichen Beharrlichkeit, an ihnen festzuhalten.

Nachsicht mit Gott?

Auf humorvolle Weise setzt sich der Podcast-Beitrag Die Wahrheit über Gott und die Schöpfung oder - "Das hätte doch jedem passieren können" (externer Link) von Stephan Holzapfel mit dem Theodizee-Problem auseinander. (31.07.2006, Link aktualisiert 11.05.2008)

Sektenbeauftragter: Rituelle Stadionreinigung ist "schlechter Budenzauber"

Das Berliner Olympiastadion und das Leipziger Zentralstadion wurden von einem Schamanen aus Ecuador einer rituellen Reinigung unterzogen. Die gleiche Zeremonie soll in allen Stadien der Fußball-WM durchgeführt werden. Damit soll für "sanften Tourismus" im Amazonasbecken geworben werden. (idea-Meldung)

Wenig Gefallen an der Aktion fand der Beauftragte für Sekten- und Weltanschauungsfragen der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), Pfarrer Thomas Gandow. Er nannte sie "dummes Zeug und schlechten Budenzauber".