Tätigkeitsbericht 2018

Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de

Der IBKA ist Mitglied im Koordinationsrat säkularer Organisationen (KORSO), im hpd e.V., und in der Atheist Alliance International (AAI). Er gibt die Vierteljahreszeitschrift MIZ heraus und veröffentlicht einen Mitgliederrundbrief, von dem 2018 zwei Ausgaben erschienen.

Religiöse Neutralität

Eines der wichtigsten Themen des IBKA ist die religiöse Neutralität des Staates, die in Deutschland in vielfältiger Weise und auf nahezu allen Ebenen (Bund, Länder, Kommunen) verletzt wird. In einer Pressemitteilung vom 26. April 2018 wandte sich der IBKA gegen Kreuze in Behörden.

In einem hpd-Beitrag äußerte sich der IBKA zusammen mit anderen Verbänden kritisch zum Koalitionsvertrag der großen Koalition.

Am 29. Dezember veröffentlichte der IBKA auf seiner Website einen kritischen Beitrag zu einer sogenannten Moscheesteuer.

Der Landesverband Hessen des IBKA kritisierte in einer Pressemitteilung vom 5. März die Bezuschussung des Kirchentags in Frankfurt am Main 2021 mit 4,9 Millionen Euro aus dem Haushalt der Stadt Frankfurt.

Der Landesverband Berlin-Brandenburg äußerte sich in einer Pressemitteilung vom 4. Juli kritisch zur Einrichtung eines Instituts für Islamische Theologie an der Humboldt-Universität.

Der Landesverband Niedersachsen-Bremen des IBKA kritisierte in einer Pressemitteilung vom 16. August die Vereidigung des neuen Hildesheimer Bischofs Heiner Wilmer durch den Ministerpräsidenten von Niedersachsen Stephan Weil

Der Landesverband Nordrhein-Westfalen des IBKA kritisierte in einer Pressemitteilung vom 3. September die Finanzierung des Aachener „Interreligiösen Dialogs“ aus den Haushaltsmitteln für Integration.

Der Landesverband Niedersachsen-Bremen des IBKA veröffentlichte eine Stellungnahme zur geplanten Einführung des Reformationstag als gesetzlicher Feiertag.

Schule

Außer beim Austritt aus der Kirche berät der IBKA Schüler/innen und Eltern beim Thema Religion und Schule. Hier ist die AG Schule tätig. Es kommt vor, dass Schüler/innen, die vom Religionsunterricht abgemeldet sind, trotzdem zur Anwesenheit beim Unterricht verpflichtet werden. In einem solchen Fall konnte die AG mit Erfolg anwaltliche Hilfe vermitteln.

Auch an Berufsschulen werden Schüler/innen mitunter Steine in den Weg gelegt, wenn sie ihr Recht auf Religionsfreiheit ausüben und sich von Religionsunterricht abmelden wollen. Ein krasser Fall dieser Art betraf das Düsseldorfer Berufkolleg „Elly-Heuss-Knapp-Schule“.

In einer Pressemitteilung vom 27. September forderte Landesverband Nordrhein-Westfalen die Politik zur Überprüfung der staatlichen Finanzierung des katholischen Privat-Gymnasiums Mariengarden in Burlo auf.

Arbeitsrecht

Ein Bereich, in dem die Privilegierung der Kirchen besonders auffällig ist, ist das sog. kirchliche Arbeitsrecht. Bisher war es so, dass die Kirchen von allen Arbeitnehmer/innen in ihren Einrichtungen die Mitgliedschaft in der Kirche fordern konnten. In zwei Urteilen hat der EuGH dies nun in Frage gestellt. In zwei Pressemitteilungen vom 18. April und vom 13. September 2018 begrüßte der IBKA die Entscheidungen.

A 25. Oktober folgte der BGH den Entscheidungen des EuGH, was der IBKA begrüßte.

Selbstbestimmung

Wie auch in den Vorjahren unterstützte der IBKA den Weltweiten Tag der genitalen Selbstbestimmung 2018 in Köln.

In seinem Politischen Leitfaden lehnt der IBKA eine Dienstpflicht für junge Menschen, wie sie immer mal wieder als Ersatz für den Zivildienst ins Gespräch gebracht wird, ab. Unter dem Titel „Konfessionslosenverband gegen Dienstpflicht“ äußerte sich der IBKA am 17. August 2018 kritisch zu einer entsprechenden Äußerung von CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer.

Flucht und Asyl

Im Rahmen seiner Möglichkeiten versucht der IBKA, Menschen zu helfen, die aufgrund ihrer religionskritischen Haltung Verfolgung fürchten müssen. Hierzu besteht mit der AG Flucht und Asyl eine entsprechende Arbeitsgemeinschaft. Zwei bedrohten Atheisten aus Bangladesch konnte die Einreise nach Deutschland ermöglicht werden. Dies wurde möglich durch eine internationale Zusammenarbeit zwischen dem IBKA und Organisationen aus den USA, die Hilfe für bedrohte Atheisten und Säkulare leisten.

Ketzertag Münster

Gemeinsam mit der Giordano-Bruno-Stiftung veranstaltete der IBKA vom 9. bis 12. Mai 2018 den Ketzertag Münster.