Ausgewählte Texte

Texte nach Themen

Regionen und AGs

Presse

Andere Informationsquellen

Diskussion

Über diese Seiten

Feuerbach wird (k)leben!

Eine deutsche Sonderbriefmarke zum 200. Geburtstag von Ludwig Feuerbach erscheint im Jahr 2004

Aus: IBKA Rundbrief Mai 2003 Porträt Ludwig Feuerbach

Im letzten Jahr (siehe IBKA-Rundbrief Mai 2002, S. 27) sind - auf Initiative des DFW - diverse säkulare Verbände mit dem Wunsch an das Bundesministerium für Finanzen herangetreten, im Jahr 2004 zu Ludwig Feuerbachs 200. Geburtstag eine Sonderbriefmarke zu seinem Andenken herauszugeben. Viele Mitglieder beteiligten sich mit eigenen Briefen an dieser Aktion.

Das Ministerium teilte zunächst in einer Formantwort mit, dass jedes Jahr mehrere hundert Vorschläge eingingen, aber nur maximal 60 Sondermarken herausgegeben würden. Am 27. Februar 2003 hat die Behörde jedoch offiziell bekannt gegeben: Eine der 52 für das Jahr 2004 fest geplanten Sonderpostwertzeichen wird Ludwig Feuerbach gewidmet sein, mit welcher der Philosoph als "herausragende Persönlichkeit", so das Finanzministerium, zu seinem 200. Geburtstag geehrt wird.

Zu diesem Erfolg sind beim IBKA bereits erste Glückwünsche eingegangen. So schreibt Lavanam Gora:

"Ich bin sehr glücklich zu erfahren, dass der deutsche, atheistische Philosoph Ludwig Feuerbach von der deutschen Regierung bedacht worden ist. Das ist, möglicherweise, das zweite Land der Welt, das die wichtige Rolle, die atheistische Führer und Philosophen in ihrer jeweiligen Gesellschaft spielen, anerkennen."

Im September 2002 hatte Indien den Atheisten und Sozialreformer Gora mit einer Briefmarke geehrt (s. Rundbrief Dezember 2002, S. 10).

Auch Dr. Vijayam, der Geschäftsführer des Atheist Centre in Vijayawada, Indien, gratuliert "allen in Deutschland zu dieser entschlossenen Leistung. Die USA haben eine Briefmarke mit Houdini, dem berühmtem 'Magier' (Illusionisten), herausgegeben. Wenn wir dies weiter energisch fortsetzen, werden die Regierungen der verschiedenen Länder den Atheisten, Humanisten, Freidenkern und Rationalisten die fällige Beteiligung gewähren. Die Welt bewegt sich hin zum Atheismus und Säkularismus."

Verschiedene bundesdeutsche säkulare Verbände und Zeitschriften planen Veranstaltungen und Veröffentlichungen über Ludwig Feuerbach im Jahre 2004.