Regionalbeauftragte(r) Münsterland

Landesverband NRW

Ausgewählte Texte

Texte nach Themen

Regionen und AGs

Presse

Andere Informationsquellen

Diskussion

Über diese Seiten

IBKA Münster

Regionalbeauftragte(r) Münster

Über uns

Ketzerstammtisch Münster

Nächster Termin: 11.11.2016, 19:00 Uhr

Der Ketzerstammtisch Münster ist eine offene, lockere Gesprächsrunde für Atheisten, Agnostiker, Freidenker, Skeptiker und alle sonstigen religions- und kirchenkritischen Menschen - oder solche, die es werden wollen. In der Regel findet der Stammtisch am 2. Freitag in jedem ungeraden Monat um 19:00 Uhr statt im Café Malik, Schlossplatz 44 (ehemals Hindenburgplatz 20), 48143 Münster.

WDR Stadtgespräch: Wer bezahlt den Deutschen Katholikentag?

Es war zwischenzeitlich etwas ruhig geworden um die Frage, ob die Stadt Münster den Katholikentag 2018 finanziell fördern soll. Sie ist aber noch nicht abschließend geklärt und noch immer gibt es Bestrebungen im Stadtrat von Seiten der CDU-Fraktion, einen Zuschuss zu gewähren. Doch auch der Protest, initiiert durch die Aktion "11. Gebot", hält an. Nun lädt der WDR alle Interessierten ein zum Stadtgespräch

am Mittwoch, 18.02.2015, 18.00 Uhr

im LWL-Museum
Domplatz 10
48143 Münster

Über die Frage "Wer bezahlt den Deutschen Katholikentag?" diskutieren auf dem Podium u.a. Stefan Vesper, Generalsekretär des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken und Carsten Frerk, Politologe und Buchautor, Giordano-Bruno-Stiftung. Die Diskussion wird am 19.02.2015 um 20:05 Uhr auf WDR 5 gesendet.

Das 11. Gebot wird in Münster verkündet

Nach ihrem Einsatz in Regensburg und Leipzig kam die Moses-Statue zum Protest gegen den städtischen Zuschuss zum für 2018 geplanten Katholikentag vom 04.11. bis 06.11.2014 nach Münster – im Gepäck eine Gesetzestafel mit dem 11. Gebot: Du sollst deinen Kirchentag selbst bezahlen!

11. Gebot
Fotografie © Evelin Frerk

Offener Brief der Gruppe "11. Gebot" gegen Katholikentagsfinanzierung

Die Gruppe "11. Gebot" richtet sich mit einem offenen Brief gegen die zur Diskussion stehende finanzielle Förderung des Katholikentages 2018 an die Münsteraner Ratsmitglieder.

Vom 04.11. bis zum 06.11.2014 werden die Aktiven um das 11. Gebot, bestehend aus Mitgliedern der Giordano Bruno Stiftung und IBKA, ihrem Protest Gehör verschaffen. In dieser Zeit wird die drei Meter hohe Moses-Statue neben einer Steintafel mit dem eingravierten 11. Gebot ("Du sollst deinen Kirchentag selbst bezahlen!") im Innenstadtbereich von Münster zu sehen sein. Die Aktion startet am 04.11. um 11:00 Uhr auf dem Domplatz.

Jetzt hat die Gruppe einen Brief an die Ratsmitglieder veröffentlicht (s.u.), in dem sie von SPD und Grünen aufgeworfene Fragen zur kommunalen Katholikentagsfinanzierung beantwortet.

Kein kommunales Geld für Katholikentag in Münster

Finanzierung eines Missionsfestes ist Aufgabe der Kirche

Pressemitteilung vom 9. September 2014

(Münster) „Nach den aktuellen Unwetterschäden an der kommunalen Infrastruktur und angesichts der allgemeinen Finanzlage der Stadt steht Münster vor ganz anderen Herausforderungen als der Finanzierung eines Katholikentags“ , sagt Daniela Wakonigg, Sprecherin des Internationalen Bundes der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) im Münsterland. „Es kann doch nicht sein, dass durch den immer härteren Sparkurs der Stadt überall Sozialwohnungen fehlen und ständig über Kürzungen im Kulturbereich nachgedacht wird, während gleichzeitig 1,5 Millionen Euro für die Finanzierung eines Katholikentags verpulvert werden.“

"Nudeltour 2013": Die Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters macht wieder Station in Münster

FSM

Auch in diesem Jahr laden die Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Deutschland e.V. und der Ketzerstammtisch Münster wieder ein zur "Heiligen Nudelmesse" - mit Elli Spirelli und Bruder Spaghettus.

Wann? 04.09.2013, 19:30 Uhr
Wo? Freibeuter, Hollenbeckerstr. 31, 48143 Münster
Eintritt: frei

IBKA- und gbs-Infostand in Münster

Am 08. Juni 2013 präsentierten der Internationale Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) und die Giordano-Bruno-Stiftung (gbs), vertreten durch die Regionalgruppe Münsterland des IBKA / Ketzerstammtisch Münster und Mitglieder des "Freundes- und Förderkreises" der gbs, umfassendes Informationsmaterial in der Münsteraner Innenstadt. Der gemeinsame, gut besuchte Infostand deckte u.a. die Themen Kirchensteuern und -finanzen, das kirchliche Arbeitsrecht (Kampagne "Gegen religiöse Diskriminierung am Arbeitsplatz") sowie Beschneidung und Kinderrechte (Kampagne "Mein Körper gehört mir!") ab. Außerdem wurde allgemein über Tätigkeit und Ziele der beiden Organisationen informiert.

Infostand(1)

Münsteraner Atheisten demonstrieren gegen "1000 Kreuze Marsch"

Am 9. März 2013 fand in Münster zum wiederholten Mal der sogenannte "1000 Kreuze Marsch" christlich fundamentalistischer Lebensschützer statt. Die Lebensschützer setzen sich für ein Verbot von Abtreibung ein, die sie als Mord betrachten. Feministische und kirchenkritische Gruppierungen initiierten eine Gegendemonstration, mit der sie auf das rückwärtsgewandte und frauenfeindliche christliche Weltbild aufmerksam machten.

Artikel beim hpd

Demo

Isch geh Schulhof

Bericht über die Lesung mit Philipp Möller aus seinem Buch “Isch geh Schulhof” vom 19.11.2012

Philipp Möller

Dem Publikum der gut besuchten Lesung von Philipp Möller war abwechselnd zum Lachen und zum Weinen zumute. Schauspielerisch gekonnt trug Möller die Dialoge aus seinem Bestseller "Isch geh Schulhof" vor. Dialoge, die ihm selbst während seiner Zeit als Aushilfslehrer zu Ohren gekommen sind. Das Lachen des Publikums ist ein kathartisches, denn den anwesenden Lehrern, Lehramtsstudenten, Eltern und Schülern ist klar, dass Möller die alltägliche deutsche Bildungskatastrophe beschreibt, gegen die dringend etwas unternommen werden muss.

"Die Politik hat die Dringlichkeit einer fundierten Bildungsreform nicht erfasst. Vielleicht hätte sie an diesem Abend dazulernen können." (Münstersche Zeitung 21.11.2012, Text/Foto: Moseler)