Landesverband Niedersachsen-Bremen

Ausgewählte Texte

Texte nach Themen

Regionen und AGs

Presse

Andere Informationsquellen

Diskussion

Über diese Seiten

Den Bock zum Gärtner gemacht

Atheisten kritisieren öffentliche Förderung der Caritas-Beratungsstelle gegen Demokratiefeindlichkeit in Hildesheim

Pressemitteilung vom 10. Oktober 2017

Petra Bruns
Petra Bruns – Foto © IBKA

Der Internationale Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) in Niedersachsen wendet sich gegen die Vergabe von öffentlichen Mitteln an die Caritas-Beratungsstelle „Radius“ gegen religiös begründete Radikalisierung und Demokratiefeindlichkeit.

„Der Kreistag und die Stadt Hildesheim erweisen sich einen Bärendienst durch die Vergabe von Mitteln an die Beratungsstelle ,Radius‘ in Trägerschaft der Caritas“, sagt Petra Bruns, Landessprecherin Niedersachsen des IBKA. „Alle demokratischen Errungenschaften der Moderne – wie Gleichberechtigung, Meinungs- und Religionsfreiheit – sind zum Teil unter Einsatz des Lebens gegen die Religionen erkämpft worden. So wird durch die Vergabe von Mitteln an den Sozial-Konzern der katholischen Kirche der Bock zum Gärtner gemacht.“

Auch sei unklar, weshalb öffentliche Mittel an einen Konzern vergeben werden, der schon in seiner Stellenausschreibung alle Nicht-Christen diskriminiert.

Bruns weiter: „Für ,Radius‘ werden explizit Mitarbeiter gesucht, die Mitglied in einer der christlichen Kirchen sind. Es stünde Stadt und Landkreis Hildesheim besser zu Gesicht, diese Diskriminierung Andersdenkender nicht zu unterstützen.“

Weiterführende Information:

„Radius“ ist eine Service- und Beratungsstelle gegen religiös-begründete Radikalisierung und Demokratiefeindlichkeit in Trägerschaft des Caritasverbandes Hildesheim.

Pressemitteilung der Caritas vom 10. August 2017

Antwort der Landesregierung auf die Mündliche Anfrage: Keine Präventionsstelle gegen radikalen Islamismus in Hildesheim – vom 17.08.2017

Artikel aus „Kehrwieder am Sonntag“ vom 30.09.2017, S. 12

Stellenausschreibung der Caritas zum 1. Oktober 2017 (pdf)

Über den IBKA:

Im IBKA haben sich nichtreligiöse Menschen zusammengeschlossen, um die allgemeinen Menschenrechte – insbesondere die Weltanschauungsfreiheit – und die konsequente Trennung von Staat und Religionen durchzusetzen. Wir treten ein für individuelle Selbstbestimmung, wollen vernunftgeleitetes Denken fördern und über die gesellschaftliche Rolle von Religion aufklären.

Ansprechpartner:

Petra Bruns M.A.
Landessprecherin Niedersachsen/Bremen
Bavenstedter Hauptstr. 14
31135 Hildesheim
Tel.: 05121 1775763
Mobil: 0176 97645109
E-Mail: nds-hbSpamschutzBitteEntfernen@ibka.org
Web: www.ibka.org/nds-hb