Ausgewählte Texte

Texte nach Themen

Regionen und AGs

Presse

Andere Informationsquellen

Diskussion

Über diese Seiten

Staat und Religion allgemein

FAQ Kirchenaustritt

Fragen und Antworten zum Kirchenaustritt in Deutschland

Stand: 06.04.2017

Veranstaltung: Kirchenprivilegien in Deutschland

"Den Seinen gibt’s der Herr vom Staat"

Referent: René Hartmann (IBKA)

Donnerstag, 28. Mai 2009 um 20:00 Uhr
KuBa (Kulturbahnhof) im Mörfelder Bahnhof

Veranstalter: Ku²Phi Verein zur Förderung von Kunst, Kultur und Philosophie

Thema im ersten Teil des Vortrags waren die finanziellen Privilegien der Kirche, speziell die Kirchensteuer und staatliche Subventionen. Anschließend ging es um Zensur im Namen der Religion und den Paragraphen 166 StGB, den „Gotteslästerungsparagraphen“. Neben einer Darlegung der Hintergründe wurden dem Publikum einige Abbildungen von Werken gezeigt, die wegen angeblicher Verletzung religiöse Gefühle für Unmut gesorgt hatten.

Evolutionstag statt Himmelfahrt?

Die Giordano-Bruno-Stiftung fordert in einer Petition mit Unterschriftenaktion die Umbenennung von "Christi Himmelfahrt" in "Evolutionstag".

Der Vorstoß erfuhr einiges an medialer Aufmerksamkeit, so berichtete Spiegel online darüber. Tatsache ist, dass der christlich dominierte Feiertagskalender die gesellschaftliche Realität nicht mehr widerspiegelt. Der IBKA hatte im Jahr 2003 vorgeschlagen, die gesetzlich vorgeschriebenen religiösen Feiertage durch ein individuelles Kontingent an Feiertagen zu ersetzen. (René Hartmann, 27.02.2009)

Das Kreuz mit den Privilegien

In einem Artikel im Neuen Deutschland betrachtet Ingolf Bossenz das Verhältnis von Kirche und Staat in Deutschland.

Religionsfreiheit und Neutralitätsgebot: Das Kreuz mit dem Kopftuch

Vortrag und Diskussion mit Dr. Holger Behr

Dienstag, 11. November 2008, 19.00 Uhr
Freireligiöse Gemeinde Wiesbaden, Rheinstraße 78

Veranstalter: Religionskritischer Arbeitskreis Wiesbaden – eine Initiative von IBKA und Freireligiöser Gemeinde Wiesbaden.

Reichskonkordat mit weltanschaulich neutralem Verfassungsstaat unvereinbar

Pressemitteilung vom 18.07.2008

Der Internationale Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) fordert anlässlich des 75. Jahrestages der Unterzeichnung des Reichskonkordats dessen Kündigung. "Das Reichskonkordat hat in einem modernen Staat keinen Platz", kritisiert René Hartmann, Zweiter Vorsitzender des IBKA. "Konkordate sind Relikte aus staatskirchlichen Zeiten. Ein religiös-weltanschaulich neutraler Verfassungsstaat garantiert die Freiheit der Religionsausübung, ohne dass hierfür Konkordate notwendig wären. Sonderregelungen und Privilegien für Kirchen und Religionsgemeinschaften sind nicht zu rechtfertigen."

Veranstaltung zu Integration und Islam in Wiesbaden

Diskussionsveranstaltung zur Integrationsvereinbarung zwischen der Stadt Wiesbaden und islamischen Gemeinden

Mit Stadtrat a.D. Peter Grella.

Dienstag, 8. April 2008 um 18.00 Uhr
Freireligiöse Gemeinde Wiesbaden, Rheinstraße 78

Veranstalter: Religionskritischer Arbeitskreis Wiesbaden - eine Initiative von IBKA und Freireligiöser Gemeinde Wiesbaden.

Hintergrund der Veranstaltung: Zweifel an der Integrationsvereinbarung der Stadt Wiesbaden

Wirbel um von der Leyens "Christival"-Schirmherrschaft

„Bewegen, begegnen und beten“ ist das Motto des Kongresses „Christival 2008“ in Bremen. Dass dort Gruppen mit evangelikaler Ausrichtung den Ton angeben, hielt Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen nicht davon ab, die Schirmherrschaft über den Kongress zu übernehmen. Wie sich inzwischen herausstellte, wird der Kongress vom Familienministerium mit 250.000 Euro gefördert.

Protest erhob sich erst, als ruchbar wurde, dass es in einem der dort angebotenen Seminare um die Heilung von Homosexualität gehen soll.

Queer.de: Von der Leyen unterstützt Homo-Heiler

"Mit Gott und den Faschisten" online

Die in der neunziger Jahren produzierte Serie "Mit Gott und Faschisten" mit Karlheinz Deschner ist in zwölf Folgen zu je knapp zehn Minuten auf NRhZ-Online als Video und Text verfügbar. Folge IV: Das Ermächtigungsgesetz